Allgemeine Hygienevorschriften

Bei der Küchenarbeit sind folgende Grundregeln der Hygiene zu beachten:

  • Händekontakt mit leicht verderblichen Produkten (Frischfleisch, Speiseeis, Crèmen, Milch, Schlagsahne usw.) ist möglichst zu vermeiden. Besonders zu unterlassen ist das Abschmecken der Speisen mit den Fingern. Die Verwendung von Wegwerf-Plastikhandschuhe ist für die Verpackungs- und Mischvorgänge empfehlenswert.
  • Personen mit ansteckenden oder ekelerregenden Krankheiten dürfen in Lebensmittelgewerbe nicht beschäftigt werden. Bei häufigem Auftreten von Durchfällen in einem Lebensmittelbetrieb ist der Arzt zu konsultieren. Es kann die Gefahr von ansteckenden Darmkrankheiten bestehen. Das Arbeitsverbot gilt auch für Personen mit Hautausschlägen (Ekzem), offenen und eitrigen Wunden.
  • Geschirr soll nicht auf der Innenseite berührt werden und Besteck nur beim Griff angefasst werden.
  • Das Halten von Haustieren (Hunde, Katzen) in der Küche sowie auch in den übrigen Lebensmittelräume ist verboten.
  • Während der Küchenarbeit dürfen Haustiere nicht berührt werden.
  • Abgetragene Lebensmittelreste dürfen nicht wieder verwendet werden.
  • Abfälle sind in leicht zu reinigen, bedeckten Behältern aufzubewahren, wenn möglich in einem besonderen Raum. Auf alle Fälle sind die Abfälle täglich aus der Küche zu entfernen.
  • Ungeziefer (Küchenschaben) und Nagetiere (Mäuse und Ratten) dürfen nur mit zulässigen Präparaten bekämpft werden. Auf alle Fälle ist darauf zu achten, dass keine Lebensmittel direkt oder indirekt mit den Schädlingsbekämpfungsmitteln (Gifte) in Berührungen kommen.