Wachtel – Caille

Wachtel – Caille

Herkunft und Vorkommen

Die Wachtel ist ein Zugvogel. Auf der Wanderung durchquert sie die Sahara, überwintert in den nördlichen Teilen des tropischen Afrikas und kehrt im Mai in großen Zügen nach Mitteleuropa zurück. Jagdzeit ist September / Oktober. Bei uns werden heute Wachteln ausschließlich aus Farmen der Schweiz, Frankreichs und Italien verwendet.

Bild: www.kulturlandschaft.nrw
Bild: www.kulturlandschaft.nrw

Gattung und Beschreibung

Die Wachtel gehört in die Familie der Wildhühner. Sie ist der kleinste Hühnervogel mit einer Größe von 20 cm. Sie hat ein braunes Federkleid mit einem gelben Strich auf dem Scheitel und über jedem Auge. Die Läufe sind unterfiedert, gelb bis rötlich. Das Fleisch ist von großem Wohlgeschmack.

Verwendung

Die Wachtel findet Verwendung in warme und kalte Gerichte. Außer am Spieß, der zum Braten der Wachteln im Ofen vorzuziehen ist, gibt es noch zwei Arten, welche sich zu ihrer Zubereitung eignen, und zwar: In Kasserolle mit Butter gedünstet oder in einem sehr guten, gelatinösen und kräftigen Kalbsfond pochiert. Letztere Art wird für Wachteln sehr vorteilhaft und viel angewendet. Wichtig ist, dass stets Wachteln mit viel weißem Fett ausgesucht werden.

Lebensraum