Kirsche / Cerise

Kirsche - Cerise

Wie manche Früchte, stammt die Kirsche aus dem Orient. Zuerst in Griechenland und Italien vorkommend, findet man sie heute in allen mäßig temperierten Gegenden.

Die Kirsche regt mit ihrem Geschmacks- und Aromastoffen und den angenehmen Fruchtsäuren die Verdauung an. Die Vielfalt ihrer Inhaltsstoffe macht diese Frucht zum wertvollen Nahrungsmittel.

Bild: www.burckhardtpr.de
  • Saison: Die Erntemengen sind sehr stark von der Witterung abhängig. Regen während der Ernte kann bewirken, dass die Früchte nicht als Tafelware verkauft werden können. Die über den Detailhandel vermarkteten Früchte stammen zum größten Teil aus dem Inland. Importiert werden Kirschen hauptsächlich von Ende Mai bis etwa Mitte Juni, das heißt, vor Beginn der einheimischen Ernte. Diese erstreckt sich normalerweise von Juni bis Mitte Juli.
  • Qualitätsmerkmale: Die Qualität der in- und ausländischen Kirschen wird im Großhandel und an der Verkaufsfront von den Lebensmittelkontrolleuren überwacht. Tafelkirschen werden ausschließlich in den Klassen Extra und I gehandelt. Es bestehen Vorschriften bezüglich Qualität, Größe, Toleranzen und Bezeichnungen.
  • Lagerung: Kirschen sind delikate und empfindliche Früchte. Sie sind möglichst rasch zu verbrauchen. Täglich frisch geerntet kommen sie in der Regel bereits anderntags auf dem Markt. Sie werden am besten in normal kühlen Räumen gelagert. Große Temperaturunterschiede bringen die Früchte zum Schwitzen.
  • Verwendung: Kirsche dienen als Tafelobst und werden frisch gegessen. Sie finden Verwendung für Torten, Kuchen, Törtchen und zur Herstellung von Konfitüre. Sie eignen sich zum Sterilisieren und zum Tiefkühlen.

Anbaugebiete