Obst – Wissenswertes über Trockenfrüchte

Trockenfrüchte sind äußerst wertvolle Energiespender. Sie ergänzen das Sortiment der frischen Früchte auf einzigartige Weise.

Allgemeines

Das Trocknen der Früchte, Beeren oder Kräuter ist die älteste Methode, diese haltbar zu machen. Je nach Gegend und Witterung des Anbaugebiets und der Art des Produktes geschieht dieser Trocknungsprozess

  • an der Luft und Sonne, oder
  • in technischen Dörr- und Trocknungsapparaten

Frische Früchte enthalten etwa 70 – 90% Wasser, getrocknete nur etwa 15 – 20%. Trockenfrüchte sind daher, bei richtiger Lagerung, nämlich kühl, trocken und luftig, lange haltbar. Der Trocknungsprozess hat aber auch eine starke Konzentration der Nährstoffe des Frucht-, Traubenzuckers, usw. zur Folge. Daher sind Trockenfrüchte sehr reich an Frucht- und Traubenzucker, dagegen naturgemäß arm an Fett und Eiweiß. Um das Aussehen und die Haltbarkeit zu verbessern, werden zum Beispiel Aprikosen, Ananas, Dampfäpfel, gewisse Weinbeeren (besonders Sultaninen) speziell behandelt.