Das Infektionsschutzgesetz

Bei den ersten Krankheitsanzeichen sofort Vorgesetzten informieren und Arzt aufsuchen:

  • Erbrechen/Durchfall
  • Übelkeit/Schwindel
  • Magenbeschwerden
  • Eitrige Wunden/Entzündungen
  • Gelbfärbung der Augen/Haut

Der Arzt stellt die Diagnose und legt den Behandlungsplan fest. Bei einer Reihe von Krankheiten besteht ein Tätigkeits- und Beschäftigungsverbot, z.B. bei:

  • Typhus abdominalis
  • Paratyphus
  • Cholera
  • Shigellenruhr
  • Salmonellose
  • Infektiöser Gastroenteritis
  • Virushepatitis A und E
  • Entzündlichen Wunden
  • Ausscheidung von Krankheitserregern

Info: 

Wer Mitarbeiter mit diesen Krankheiten beschäftigt oder wer als Mitarbeiter dieses Verbot missachtet, kann mit Geldstrafen oder Gefängnis bestraft werden.